4. Januar 2012

Buchrezension - Weihnachtsengel gibt es doch


Susan Wiggs, Weihnachtsengel gibt es doch

Es gibt wohl niemanden auf der Welt, der Weihnachten so sehr liebt wie Maureen Davenport. Deshalb ist die allein stehende Bibliothekarin auch überglücklich, dass sie dieses Jahr endlich das große Krippenspiel an Heiligabend organisieren darf. Leider wird ihr per Gerichtsbeschluss Eddie Haven zur Seite gestellt, der größte Weihnachtszyniker der Welt. Es gibt keine Kleinigkeit, über die sie sich nicht stundenlang streiten können. Doch dann erhält Maureen eine Nachricht, die ihre Welt auf den Kopf stellt - die Bibliothek, die sie leitet, soll geschlossen werden. Jetzt kann ihr nur noch ein wahres Weihnachtswunder helfen - und wer hätte gedacht, dass ihr Weihnachtsengel ausgerechnet der Mann ist, der Weihnachten überhaupt nicht leiden kann?

Meine Meinung:
Die Geschichte ist angenehm zu lesen, auf den ersten Blick passen die beiden Menschen überhaupt nicht zusammen. Maureen, die ein wenig prüde und altbackene Bibliothekarin und Eddie, ein gescheiterter Kinderstar, aus Hass wird Liebe, beide ergänzen sich perfekt. Susan Wiggs beschreibt auf wunderbare Art und Weise wie zwei Menschen, die sich sonst wohl nie begegnet wären, sich näher kommen.

Man kann die Geschichte auch außerhalb der Weihnachtszeit lesen!