12. Dezember 2011

Weihnachts-Bücher Rezensionen

Cornelia Funke - Hinter verzauberten Fenstern
Julia ärgert sich: Ihr Bruder hat den Schoko-Adventskalender bekommen und sie den doofen aus Papier! Doch das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster öffnet. Sie kommt aus dem Staunen nicht heraus: Das Haus ist bewohnt!
Meine Meinung:

Es ist zwar ein Kinderbuch, aber ich fand es trotzdem einfach geil, die Geschichte ist so süß, man kann sich da richtig reinversetzen, und mit träumen, man wünscht sich, man hätte als Kind auch so einen  Adventskalender bekommen, um in eine andere Welt fliehen zu können. Es ist leicht verständlich und man hat Freude beim Lesen!

Empfehlenswert!


Wunder einer Winternacht
Hoch oben im Norden lebt der kleine Nikolas. Als er durch einen tragischen Unfall zur Waise wird, nimmt das Dorf sich seiner an. Ein Jahr lang darf Niklas bei jeder Familie bleiben. Wenn der Weihnachtsabend naht, muss er weiterziehen.
Voller Dankbarkeit schnitzt Niklas Jahr für Jahr Geschenke für «seine» Familie. Als er zum bösartigen Tischlermeister Lisakki in die Lehre kommt, scheint sein Glück vorbei. Der bärbeißige alte Mann hasst Kinder...
Meine Meinung:

Ich habe den Film als erstes gesehen, und habe dieses Jahr das Buch dazu entdeckt, ich fand den Film schon gut, habe geheult wie ein Baby, also musste das Buch einfach sein, und es hat mich nicht enttäuscht. Nicht nur die Handlung der Geschichte zieht einen in den Bann, sie regt auch zum Nachdenken an. Der böse Liasakki entpuppt sich als liebevoller herzlicher Mensch, nur sein Schicksal hat ihn so grießgrämig werden lassen.
Dies ist eines der wunderschönsten und anrührendsten Weihnachtsgeschichten, die ich je gelesen habe.